„Praxisbuch Permakultur“ von Jessi Bloom und Dave Boehnlein ?>

„Praxisbuch Permakultur“ von Jessi Bloom und Dave Boehnlein

Mit dem Konzept der Permakultur eine nachhaltige Zukunft zu gestalten, ein Stückchen Unabhängigkeit zu gewinnen und immer was Leckeres ernten zu können: Darum geht es in dem gerade erschienenen „Praxisbuch Permakultur“ von Jessi Bloom und Dave Boehnlein.

Einen Permakulturgarten anzulegen bedeutet viel mehr als nur einen Apfelbaum mit einem passenden Kraut zu unterpflanzen. Denn Permakultur ist ein ganzheitliches Gestaltungskonzept, das den Nutzer dazu bringt, systemisch zu denken. Wie das funktioniert, wohin das führt und was zu bedenken ist, erklären die Gartenarchitektin Jessi Bloom und Permakultur-Lehrer und Berater Dave Boehnlein in ihrem reich bebilderten 320-Seiten-Buch, das vier Jahre nach seinem Start in den USA nun auch auf Deutsch erschienen ist.

Grundlagen, Designprozess und Systeme der Permakultur

Auf den ersten knapp fünfzig Seiten vermitteln die Autoren die Grundlagen der Permakultur und gehen auf die Ethik und einige Prinzipien ein. Außerdem erklären sie ökologische Grundbegriffe wie Nische, Sukzession oder Biodiversität. Im zweiten Kapitel steht der Gestaltungsprozess im Vordergrund, wobei das systemische Denken immer wieder in den Fokus rückt. Die Gestaltung wird in mehrere Schritte aufgegliedert, aus denen der Masterplan entsteht: von der Analyse und Bewertung des eigenen Grundstücks und der eigenen Bedürfnisse über die Entwicklung eines Konzeptes bis hin zu einem detaillierten Umsetzungsplan.

Im dritten Teil des Buches werden einige wichtige Systeme der Permakultur betrachtet, beispielsweise der Boden. Die Autoren erläutern pH-Wert-Analyse, Makro- und Mikronährstoffe, Bodenleben, den Umgang mit kontaminierten Böden, Kompostierungsmethoden und bodenverbessernde Maßnahmen inklusive passender Pflanzen. Als weitere Systeme behandeln sie Wasser, Abfall, Energie, Gebäude, Nutzpflanzen und Tiere. Es geht etwa um Widderpumpen, Solar-Dörrgeräte, klimagerechtes Bauen, Windschutzpflanzen, Gewinnung von Baumaterial, einjährige und mehrjährige Pflanzen, Waldgärten, Rotationsbeweidungen, Aquaponik und sehr viel mehr.

Pflanzenvorstellungen und unsichtbare Strukturen

Im vierten Kapitel stellen Bloom und Boehnlein 42 Pflanzen – Bäume, Sträucher, Stauden und Bodendecker – vor, die in Permakulturgärten von großem Nutzen sein können. Dabei geht es nicht nur um die Gewinnung von Nahrung, sondern auch um Heilpflanzen und um die Erzeugung von Baumaterial, Kraftstoff, Fasern und Tierfutter.

Den Abschluss bildet ein Kapitel über wirtschaftliche und soziale Aspekte der Permakultur und über den Landerwerb.

Super umfassend und wunderbar gezeichnet

Gut verständlich, nachvollziehbar und geschmeidig geschrieben, liefert das „Paxisbuch Permakultur“ sowohl Fortgeschrittenen als auch ambitionierten Anfängern reichlich Informationen, Ideen, Sichtweisen und praktische Tipps, die bei eigenen Projekten sehr hilfreich sind. Durch die Verwendung der vielen Beispiele – hier ist besonders die ausführliche Entwicklungsdarstellung der Farm von Autorin Jessi Bloom hervorzuheben – wird die systemische Herangehensweise besonders deutlich gezeigt. Also der Blick aufs große Ganze statt auf voneinander getrennte Details. Für Nur-Nebenbei-Interessierte, die einfach mal schnell wissen wollen, was es mit der Permakultur auf sich hat, ist dieses Buch eher nicht zu empfehlen – was bei einem 320-Seiten-Werk natürlich fast auf der Hand liegt.

Die meisten der zahlreichen Illustrationen stammen von Designer Paul Kearsley, der seine Leidenschaft für Kunst und Natur in seinen Arbeiten wunderbar harmonisch und sehr übersichtlich verbindet. Kleine Augenweiden!

Was noch schön gewesen wäre: eine ganz knapp gefasste, überblicksartige Darstellung der ethischen Grundsätze und Prinzipien, wie die Gründer der Permakultur Bill Mollison und David Holmgren sie formuliert haben.

Fazit

Jessi Bloom und Dave Boehnlein liefern mit ihrem „Praxisbuch Permakultur“ ein angenehm zu lesendes, umfassendes und sehr inspirierendes Buch für alle, die in Sachen Permakultur etwas tiefer einsteigen und dabei die Idee des systemischen Denkens besser verstehen wollen. Sehr gelungen!


„Praxisbuch Permakultur – Das umfassende Handbuch für nachhaltiges Gärtnern“ * von Jessi Bloom und Dave Boehnlein, erschienen im März 2019 im Haupt-Verlag, Bern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.